Donnerstag, Juni 8

2m 50s Kanzlerin

Web 2.0 zieht in den Bundestag ein!

Auch Frau Merkel hat nun (vielleicht nach meinem Erklärungs-Post *g*) verstanden, was ein Podcast ist. So hat die Bundeskanzlerin seit 16.00 ihren eigenen Podcast und damit die Zeichen der Zeit erkannt – wohl eher durch Promotionakteure erkennen lassen. In „regelmäßigen Abständen“ soll berichtet und erklärt werden, was die Bundesregierung bewegt.
In meinen Augen eine gute Methode, um das politische Sommerloch zu füllen und trotz WM in den Medien präsent zu bleiben. Auch wenn das sonst übliche Medium gewechselt werden muss. Nach Arnold Schwarzenegger, der schon vor Monaten seinen eigenen Audio-Podcast startete, ist sie wohl weltweit die erste Spitzenpolitikerin/Regierungsangehörige, die diese Web 2.0- Innovation medienwirksam nutzt.
Zwar lässt ihr Charme (wie üblich) zu wünschen übrig und eine „dramaturgische Spannung“ etwa kommt erst gar nicht auf: Der Videoblog dümpelt ohne Schnitt und lieblosem Hintergrund vor sich hin. Doch der Mut und Wille hin zu einer Neuerung im Kontakt zwischen Politik und Volk ist lobenswert.
Was die "Bloggerszene" an humorvollen Mashups des Podcasts noch alles produzieren wird, bleibt abzuwarten. Spiegel-Online hat da schon ein paar Ideen ... und bei Ehrensenf ist schon das erste online!
Summa summarum wäre ein Podcast wie gemacht für den Ex-Medienkanzler Schröder *g*

Windows Media ISDN DSL
Real Player ISDN DSL
Quelle: www.bundeskanzlerin.de

Tags:

Comments:
Übrigens hatte schon letztes Jahr auch beispielsweise die SPD einen Podcast online. Dieser bestand jedoch nicht aus extra angefertigten Beiträgen, sondern aus Mitschnitten von Reden oder Pressestatements. Auch die Aktualität ließ/lässt zu wünschen übrig (letzter Beitrag: 07.02.2006).

www.spd-podcast.de
 
"neue technologien begeistern nicht nur junge menschen, auch ich habe große freude daran!"
 
Als Schauspielerin wäre sie eine der 4 Millionen ALG II - Empfänger ..
 
ja, emotionsloser gehts wohl nicht. allererste sahne, das schafft bürgernähe. ich werde ihr mal eine email schreiben, das will sie ja. "ich habe mich eben nochmal persönlich mit jürgrn klinsmann und der mannschaft getroffen...." haha
 
es klingt ein bisschen so, als würde sie ein weihnachtsmärchen vorlesen...
 
Im Prinzip birgt ein Podcast wirklich die Möglichkeit, Bürgernähe zu schaffen.
Ich stelle mir da etwas vor, das Authentizität vermittelt. Bspw. mit schlechter, verwackelter Kamera (womöglich gute Handykamera) aus dem Auto, vom einen Termin zum nächsten, nach dem Mittagessen in der Kantine des Bundestages. Weniger politisches Statement á lá Neujahrsansprache, mehr Youtube-Style ;)
Da könnte selbst eine steife Merkel biegsam wirken.

Aber so ... näääää :)

P.S.: Email? Du meinst wohl "Internet-Post"! lol
 
genau, das ist es! richtig glaubwürdig wirds erst, wenns ein bisschen dilletantischer wird. nicht so vor hübsch aufgemalter leinwand im hintergrund, sondern halt eben direkt aus dem auto oder aus der pause. sehr sehr gut würde ichs finden, wenn sie sich auf diesem wege mal aus dem ausland melden würde. und zwar eher unpolitisch. zum beispiel nach der tischtennispartie mit dem chinesischen premier oder so. wir sollten unsere vorschläge mal per internetpost ans kanzleramt schicken....
 
Oder wir übernehmen einfach die Produktion der Podcasts und das Bundeskanzleramt bezahlt uns dafür :)

Vielleicht liest ja einer aus der CDU-Regierung in meinem Blog mit ... ähm ähm ...
 
Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen



<< Home
Tags: